U.S.-EU Summit

April 30, 2007

us-eu-flags.jpg

A summit between United States and European Union officials opens today in Washington. After years of dispute over the Iraq war and America’s military base at Guantanamo Bay, there are some signs of thaw, but great expectations are very limited.

Read full story.

Advertisements

European leaders edge toward Nicolas Sarkozy

April 27, 2007

The Financial Times reports that European leaders are already making plans under the assumption that Nicolas Sarkozy will win France’s presidential elections 2007, and are trying to shore up their relationships with him.

Angela Merkel, German chancellor, José Manuel Barroso, European Commission president, and Tony Blair, British prime minister, have privately discussed the idea of forming a “strategic partnership” with Nicolas Sarkozy.

Read full story.


The global war on words

April 17, 2007

allegorie.jpg 

Chris Lehmann writes in The New York Observer: “Last week, the ink spurted vigorously from the usual tentacles of conservative alarm after a memo leaked out of the House Armed Services Committee requesting that staffers refrain from using colloquialisms such as the war on terrorism and the Long War, and avoid the best-known of these shorthand terms, global war on terrorism.”

Read full story.


Russian tycoon plotting ‘Revolution’

April 13, 2007

In an interview with the British newspaper The Guardian, Boris Berezovsky, a Russian tycoon exiled in London, says he is planning a “new Russian revolution” and that he is willing to bring down President Vladimir Putin by force, if necessary.

Read full story.


Die Geschichte am Ende der Geschichte

April 13, 2007

Der US-amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama prophezeit, dass es noch dauern wird, im Nahen Osten liberale Demokratien zu etablieren:

“Natürlich ist der Wunsch, in einer modernen Gesellschaft, frei von Tyrannei zu leben universell oder beinahe universell… Das heißt allerdings noch nicht, dass es den universellen Wunsch gibt, in einer liberalen Gesellschaft zu leben – also einer politischen Ordnung, die sich durch individuelle Rechte und Rechtsstaatlichkeit auszeichnet. Der Wunsch, in einer liberalen Demokratie zu leben ist in Wirklichkeit etwas, das man mit der Zeit entwickelt und oftmals eine Begleiterscheinung erfolgreicher Modernisierung. Außerdem führt der Wunsch, in einer modernen liberalen Demokratie zu leben, nicht notwendigerweise zur Fähigkeit das auch zu tun. Die Bush-Administration ist bei ihren Plänen für den Irak nach Saddam wohl davon ausgegangen, dass sowohl Demokratie als auch Marktwirtschaft so etwas wie Standard-Bedingungen wären, zu denen eine Gesellschaft nach Eliminierung der Tyrannei zurückkehrt, und nicht um eine Reihe komplexer, voneinander abhängiger Institutionen, die in mühevoller Kleinarbeit im Lauf der Zeit aufgebaut werden müssen.”

Zum Artikel.


Gas exporters meeting

April 9, 2007

The world’s leading natural gas exporters meet in Qatar today to discuss the possible formation of an OPEC-like international cartel.

Read full story.


In der Sprachfremde

April 9, 2007

Anne Weber beschreibt in der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) die französische und die deutsche Sprache als Gegenwelten, und stellt fest: “Ich lebe in zwei Sprachen, zwei Sprachen leben in mir, wo sie offenbar über unbegrenzten Platz verfügen und miteinander spielen und raufen”.

Zum Artikel.