40th anniversary of the Six Day War

May 31, 2007

1967.jpg

June 5 marks the 40th anniversary of the Six Day War, an event which changed the political and physical landscape of the Arab-Israeli conflict and the Middle East, and whose impact is felt until today.

The Anti-Defamation League (ADL) has an online backgrounder dealing with the history, politics and present-day implications of the war.

Read full story.


Challenges to sustained economic growth in India

May 31, 2007

India’s economy grew at the torrid clip of 9.1 percent during the first three months of 2007, driven primarily by manufacturing and service sectors, the Indian government reports.

The Joint Economic Committee of the U.S. House of Representatives has a new paper looking at the long-term viability of Indian economic growth.

Read the report.


The happy variety of capitalism

May 31, 2007

A new Deutsche Bank study argues Anglo-Saxon and Scandinavian economies produce more happy people than those in continental Europe or Northeast Asia.

Read the study.


Russia tests intercontinental missile

May 30, 2007

The Kremlin test fired an intercontinental missile and Russia‘s President Vladimir Putin said his missiles have the capability to overcome a missile defense shield.

Vladimir Putin also reiterated threats against U.S. efforts to build such a shield in Eastern Europe.

Read full story.


Afrika-Tag 2007 – 50 Jahre israelisch-afrikanische Beziehungen

May 30, 2007
Am 29.05.2007 hat das israelische Außenministerium einen Festakt zum Afrika-Tag veranstaltet und damit das 50jährige Jubiläum der Beziehungen zwischen Israel und afrikanischen Staaten begangen.

Der Afrika-Tag wird jedes Jahr am 25. Mai in Afrika und auf der ganzen Welt begangen. Dieses Jahr kommt dem Anlass besondere Bedeutung zu, da vor 50 Jahren mit Ghana der erste afrikanische Staat diplomatische Beziehungen mit Israel aufgenommen hat. Hier einige Auszüge aus dem Grußwort von Außenministerin Tzipi Livni:

Afrika und Israel teilen mehr als eine geographische Grenze – die immerhin die einzig kontinentale ist, die Afrika hat. Afrika und Israel pflegen auch eine enge Freundschaft und blicken auf Ähnlichkeiten der jeweiligen Geschichte zurück. Denn in der Tat haben Israel und die meisten afrikanischen Staaten ihre Unabhängigkeit von Fremdherrschaft nach einem langen Kampf um Selbstbestimmung und Anerkennung durch die Nationen dieser Welt erlangt.

Was die Freundschaft angeht, so haben einige afrikanische Botschafter diese kürzlich unter Beweis gestellt, in einer offenen und natürlichen Art und Weise. Sie haben an der Zeremonie zum Jerusalem-Tag in der Knesset teilgenommen – nicht aus politischen, sondern vielmehr aus spirituellen Gründen. Sie haben einfach gewusst, dass sie eine Stadt ehren, die von den Völkern, die sie repräsentieren, geliebt und verehrt wird.

Die diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Afrika begannen in der Mitte des 20. Jahrhundert, um genau zu sein 1957, mit der Aufnahme der Beziehungen zwischen Israel und Ghana. Eigentlich könnte man sagen, dass sie bereits vor 3000 Jahren begannen, und zwar mit dem Besuch, den die Königin von Saba König Salomon abgestattet hat. […] Heutzutage können die Beziehungen zwischen Israel und der großen Mehrheit der afrikanischen Staaten als exzellent bezeichnet werden. Seit den 80er Jahren sind unsere Verbindungen noch einmal enger geworden, sie schlagen sich in der Kooperation auf einer Vielzahl von Gebieten nieder.

[…] Beide Seiten haben dank dieser Kooperation voneinander profitiert und werden weiter voneinander profitieren. Unser gegenseitiges Handelsvolumen ist stetig gewachsen, von 400 Millionen Dollar im Jahr 1988 auf 1.32 Milliarden heute. Doch sind diese Zahlen noch weit davon entfernt, unser volles ökonomisches Potential widerzuspiegeln. Ich hoffe sehr, dass wir in der näheren Zukunft ein noch bedeutenderes Wachstum in unserem gegenseitigen Handelsverkehr erleben werden.

Aber jenseits aller politischen und ökonomischen Interessen sind unsere Länder immer durch eine tiefe Affinität und eine gemeinsame Sorge miteinander verbunden gewesen. Unsere beiden Völker haben unter rassistischer Verfolgung gelitten. Israel kann gegenüber dem Leiden hunderttausender unschuldiger Menschen in Darfur nicht gleichgültig bleiben. Daher schicken wir Hilfe an die Opfer dieser Tragödie, wo immer es geht, und werden weiterhin zusätzliche Wege der Hilfeleistung suchen. […]“

Israelisches Außenministerium, 30.05.2007


Robert Zoellick, new World Bank chief

May 30, 2007

President George W. Bush nominated Robert Zoellick, a former U.S. Trade Representative and Deputy Secretary of State, to replace Paul Wolfowitz at the helm of the World Bank.

Zoellick is considered a pragmatist, though there are concerns over his being a former Bush administration insider.

Read full story.


Chaos, corruption, extremism: political crises abound in Eastern Europe

May 30, 2007

The German weekly magazine, Der Spiegel, surveys the political landscape in post-Soviet Eastern Europe, arguing the region lacks a political center and that extremism and corruption are on the rise.

Read full story.