Als die Russen kamen


In einem Essay erschienen in der Berliner Zeitung demontiert der Historiker Bert Hoppe die Legende (insbesondere durch den mit Ressentiments beladenen Spielfilm Anonyma – Eine Frau in Berlin kolportiert worden) wonach es eine Systematik hinter den Massenvergewaltigungen durch sowjetische Soldaten nach dem Krieg gab:

“Derartigen Hinweisen waren schon die deutschen militärischen Aufklärungsstellen nachgegangen – und hatten keine Belege dafür finden können. Eine Befragung von 45 gefangenen Rotarmisten durch die Gefangenensammelstelle des Armeeoberkommandos 9 ergab im Februar 1945 vielmehr ein für die Wehrmacht überraschendes Bild: ‘Die Aussagen deuten ohne Ausnahme darauf hin, dass strenge Befehle der Oberen Führung der Roten Armee vorliegen, die Zivilbevölkerung schonend zu behandeln, insbesondere den Besitz nicht geflohener Einwohner nicht anzutasten.’ Die Realität sah anders aus – die These freilich, die sowjetische Führung hätte die Gewalt unterbinden können, hätte sie nur den Willen gehabt, lässt sich nicht halten.”

Zum Artikel.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s