Presseerklärung von Holocaust-Überlebenden zu den Anti-Israel-Demonstrationen in Deutschland


Sehr geehrte Damen und Herren,

am 27. Januar 2009 findet der diesjährige Auschwitz-Gedächtnistag statt.

Ich möchte Sie aus diesem Anlass auf die Holocaust-Überlebende Frau Fanny Englard hinweisen, die für Interviews zur Verfügung steht.

Frau Englard, geboren 1925 in Köln, ist Mitglieder der Organisation of Former Nazi Prisoners Tel Aviv und Leiterin der Organisation Perpetuation of Memory of the Holocaust. Sie lebt in der Nähe von Tel Aviv, ist über Email nicht zu erreichen, erlaubte mir aber, Ihnen ihre Telefonnummer weiterzugeben: 00972 – 3 96 46 438.

Frau Englard wurde am 4. Dezember 1941 von Hamburg aus (gemeinsam mit dem Hamburger Rabbi Dr. Carlebach) in das KZ Jungfernhof bei Riga deportiert. Sie überlebte das Ghetto Riga und das KZ Stutthof.

Frau Englard gehört zu den wenigen Holocaust-Überlebenden, die sich intensiv mit dem islamischen Antisemitismus beschäftigen und die Welt hierüber aufzuklären suchen. Sie ist zu einer Stellungnahme zum gegenwärtigen Gaza-Konflikt bereit.

Am 17. 10. 2008 erklärte sie in einem Brief:

Ich bin als 20-jährige am 8. Mai 1945 aus der Hölle befreit worden und habe meine Familie gesucht, aber ohne Erfolg. Denn mit der Zeit musste ich mich damit abfinden, dass mein Vater im Ghetto Warschau sein Leben lassen musste. Meine Mutter wurde mit meinem 10-jährigen Bruder – und mit der Großmutter, Tanten und Kusinen – in den Gaskammern von Belzec (Polen) vergast. Zwei Brüder, 15 und 13 Jahre alt, wurden in Weißrussland nicht weit von Minsk im Walde Bayoutschina 1942 erschossen. …

Ich kam 1947 im Mai in das Land Israel – damals britisches Mandat – und heiratete, um eine neue Familie zu gründen als Ersatz für die ermordete Familie, die dem Judenhass zum Opfer gefallen war. Hier in Israel haben viele Holocaustüberlebende eine neue Familie (als Ersatz für ihre ermordeten Familien) gegründet und wir haben nicht die neuen Familien gegründet, um sie dem Kriege zu opfern, zu dem uns der Judenhass von Hitlers islamistischen Erben immer wieder provoziert.

Dieser Judenhass zwingt uns zum Lebenskampf, der kein Krieg ist, um andere zu töten. Es ist ein Lebenskampf für die sichere Zukunft der neuen Familie. Wir haben doch nicht überlebt und eine neue Familie gegründet, um sie dem Judenhass wieder zu opfern.

Weiter unten habe ich eine von Fanny Englard verfasste Presseerklärung über die antisraelischen Demonstrationen in Deutschland dokumentiert.

Falls Sie Fragen haben sollten, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Matthias Küntzel

***

Presseerklärung vom 8. Januar 2009 zu den antiisraelischen Demonstrationen in Deutschland

Die Stimme der Shoah-Überlebenden

Israels Regierung ist für unseren Schwur NIE WIEDER verantwortlich. Nachdem Hamas acht Jahre lang Israel mit Raketen provoziert hatte, ermahnte das Gedenke NIE WIEDER Israel an seine Pflicht.

Und wer hat ein Recht, sich unserem Schwur entgegenzustellen, wenn die Hamas Israel zum Lebenskampf – Sein oder nicht Sein – zwingt?

Wo gehobelt wird, fallen Späne und wo Raketen fliegen, fließen Tränen – auf beiden Seiten.

Und die Stimme Deutschlands?

Wo ist sie, wenn Hitlers islamistische Erben (zu denen auch die Hamas gehört) in den Straßen Deutschlands gegen Israel mit dem Vergleich GAZA/SHOAH demonstrieren?

Ist dies etwa im Sinne Deutschlands – Missbrauch der Shoah zum Vergleich mit der Situation in Gaza?

Wer sich diesem Vergleich nicht entgegenstellt, gibt dem antisemitischen Islamismus die Legitimation zur Verfälschung der Tatsache der Shoah.

Israel will Frieden, aber wo Hass gesät wird, kann man keinen Frieden ernten und die Juden heute als ein freies Volk wollen sich nicht wehrlos diesem Hass beugen.

Sind wir deshalb als Kriegsverbrecher anzuklagen?

Fanny Englard, Perpetuation of Memory of the Holocaust, Moshav Beth Chanan, 76868 Israel, Tel.: 00972 – 3 96 46 438

Jacob Silberstein, Organisation of Former Nazi Prisoners Tel Aviv

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s