Die Unzulänglichkeit des internationalen Rechts


Daniel Taub, Jurist und Berater für internationales Recht des israelischen Außenministeriums, setzt sich in einem Artikel erschienen in der amerikanischen Tageszeitung The Boston Globe mit der weltweit verbreiteten Kritik am Vorgehen der israelischen Armee während der Militäroperation Gegossenes Blei im Gaza-Streifen auseinander.

“In starkem Kontrast zu dem komplexen und sogar schmerzvollen Balanceakt, den das internationale Recht von Soldaten und Rechtsberatern gleichermaßen verlangt, weigert sich eine lautstarke Gruppe von ‚Rechtsexperten’ nach wie vor, die Ärmel hochzukrempeln und die harten Komplexitäten von Konfliktsituationen wie Gaza anzupacken. Es mag tatsächlich Anreize dafür geben, das reine Ideal des internationalen Rechts aufrecht zu erhalten. In der Praxis jedoch stellt es ein nicht anwendbares Rechtsmodell dar, das absurderweise postuliert, dass ein Staat desto weniger reagieren darf, je unverantwortlicher, illegaler und moralisch verwerflicher das Vorgehen von Terroristen ist. Am Ende wird das internationale Recht selbst das größte Opfer eines solchen Ansatzes sein.”

Zum Artikel (Englisch).

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s