Die Achse der Intoleranz


Die Verleumdung ist schnell und die Wahrheit langsam. (Voltaire)

Eine Glosse von Narcisse Caméléon
Ressortleiter Deppologie der HIRAM7 REVIEW

Nachfolgender E-Mail-Wechsel zwischen dem libertären Publizisten Alan Posener auf der einen Seite, und dem Triumvirat Dirk Maxeiner, Henryk M. Broder und Michael Miersch, Herausgeber des ebenso unkonventionellen und polemischen Online-Magazins Die Achse des Guten, auf der anderen Seite, zeigt wie intolerant und unfair Publizisten (und Journalisten) sein können…wenn es darum geht, einen unliebsamen Kollegen aus dem Verkehr zu ziehen.

Alan Posener bat uns darum, diese Korrespondenz publik zu machen, damit die Drahtzieher dieser Kabale Gelegenheit haben, hierzu Stellung zu nehmen, um diesen kindergartenähnlichen Autorenstreit ein anständiges Ende für alle Beteiligten zu bereiten.

Wir wollen hoffen, dass Konrad Adenauer verallgemeinerte, als er einst sagte: “Mit kleinen Jungen und Journalisten soll man vorsichtig sein. Die schmeißen immer noch einen Stein hinterher.”

***

Mittwoch, 20. Mai 2009 – 15:39

Lieber Alan,

in letzter Zeit wurden wir mehrmals darauf aufmerksam gemacht, dass du die Autoren von achchgut.com unter anderem als “Idioten” und “unter aller Sau” bezeichnest. Wir wollten das zunächst nicht glauben. Aber inzwischen wurden uns Belege zur Kenntnis gegeben, in denen du deiner Verachtung schriftlich Ausdruck gibst.

Warum bist du Mitglied in einem Autorennetzwerk, das du dermaßen geringschätzt? Es steht dir doch frei, nach Freunden zu suchen, für die du mehr Respekt empfindest. Als du im Herbst 2008 zu achgut.com kamst, waren bereits dieselben Autoren dabei wie jetzt.

Nachdem du deinen eigenen Blog aufgegeben hast, nahmst du die Einladung auf achgut.com zu schreiben freudig an. Wir möchten nicht mit jemandem zusammenzuarbeiten, der intrigiert und sich bemüht, den Ruf von achgut.de zu schädigen.

Damit ersparen wir dir die Peinlichkeit, weiterhin mit “Idioten” in Zusammenhang gebracht zu werden.

Grüsse

Dirk Maxeiner, Henryk M. Broder und Michael Miersch

Herausgeber der Achse des Guten

www.achgut.com

***

Hierzu die Antwort von Alan Posener:

Mittwoch, 20. Mai 2009 – 16:58

Lieber Dirk, lieber Michael, lieber Henryk,

Der größte Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant. [Das wusste schon Hoffmann von Fallersleben Mitte des 19. Jahrhunderts – Anmerkung der Redaktion.]

Freilich wer auf solche Leute hört, ist selber schuld. Dieser Brief ist geradezu kafkaesk. (Kafkas Roman Der Prozess beginnt mit dem Satz: “Irgendjemand musste K. denunziert haben.)

Wieso sagt ihr nicht, wer euch “darauf aufmerksam gemacht hat”, dass ich so etwas gesagt habe? Um was für “Belege” handelt es sich da? Wieso teilt ihr mir das Ergebnis eures geheimen Tribunals mit, ohne mir vorher eine Chance zur Anhörung zu geben? Ist das euer Verständnis von Fairness.

Für mich riecht es nach Stalinismus. Da ich nicht glauben mag, dass ihr so handelt wie irgendwelche K-Gruppen-Fuzzis, möchte ich dringend um eine Aussprache bitten. Auch mein Humor hat Grenzen.

Beste Grüße

Alan Posener
Korrespondent für Politik und Gesellschaft
Welt am Sonntag

Die in HIRAM7 REVIEW veröffentlichten Essays und Kommentare geben nicht grundsätzlich den Standpunkt der Redaktion wieder.

9 Responses to Die Achse der Intoleranz

  1. Der erste Satz im Prozeß heißt: “Jemand mußte Josef K. verleumdet (!) haben, denn ohne daß er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.”

    Wie man sieht, verfälscht Alan Posener das Zitat zu seinen Gunsten. Von Verleumdung ist die Rede und nicht vom Denunzieren, was einen ganz anderen Sinn ergibt. Außerdem zeigt der ganze Satz, daß Franz Kafka einen Mann beschreibt, der meint, nichts “Böses getan” zu haben.

    Das Anpissen von Achsenkollegen ist für Alan Posener also nichts Böses?
    Im übrigen wußte ich bis heute nicht, daß Alan Posener Humor hat. Wo versteckt er ihn nur immer?

    • Malte S. Sembten says:

      »Der erste Satz im Prozeß heißt: “Jemand mußte Josef K. verleumdet (!) haben, denn ohne daß er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.”

      Wie man sieht, verfälscht Alan Posener das Zitat zu seinen Gunsten.«

      Alan Posener hat einfach den unjournalistischen Fehler begangen, nicht bei Kafka nachzuschauen, bevor er ihn aus dem Gedächtnis zitiert. That’s all.

      Im übrigen ist sein Rauswurf aus der Achse des Guten eine Affäre, die ihrer Erhellung noch harrt.

  2. Roland Ziegler says:

    Frau Eussner, von einem Verfälschen “zu seinem Gunsten” kann doch keine Rede sein (Ihre Formulierung ist noch viel verfälschender). Im Gegenteil: Verleumdung würde doch den Sachverhalt noch viel besser treffen als Denunziation und wäre also noch mehr in Poseners Sinne. Beides – Verleumdung und Denunziation – ist außerdem viel schlimmer als das Anpissen von Kollegen.
    Aber das nur am Rande. Warum äußern sich eigentlich die drei Rausschmeißer nicht weiter dazu? Es gibt nicht einmal eine Hausmeldung o.ä. auf Achgut, nur ein stilles und sehr unpassendes Degradieren vom Autor zum Gastautor. Ein auffallend stiller Rauswurf.

  3. Der Publizist und Autor Alan Posener wurde aus dem bekannten deutschen Autorenblog “Die Achse des Guten” geworfen. Im Gespräch nennt er die Hintergründe des Zerwürfnisses:

    http://www.freitag.de/kultur/0929-posener-achse-des-guten

  4. […] Freitag: Sie haben Ihren privaten Mailwechsel mit den drei Gründern des Blogs gerade im Internet öffentlich gemacht. Ihre Verstimmung ist deutlich. Ist die Achse des Guten für Sie so […]

  5. […] soll seine Mit-Autoren angeblich als Idioten und unter aller Sau bezeichnet haben, doch die eigentlichen Gründe, warum Welt-Korrespondent Alan Posener schon nach einem knappen […]

  6. […] Nun haben sie sich von Alan Posener mit einer lapidaren Mail getrennt. Das ist prinzipiell die Sache der älteren Herren vom Flagschiff, kratzt aber doch an ihrem Lack, weil die Prinzipien des journalistischen und auch des rechtlichen Handwerks verletzt wurden. […]

    http://fdog.wordpress.com/2009/07/19/8797

  7. Besser kann man es nicht formulieren

  8. […] Freitag: Sie haben Ihren privaten Mailwechsel mit den drei Gründern des Blogs gerade im Internet öffentlich gemacht. Ihre Verstimmung ist deutlich. Ist die Achse des Guten für Sie so […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s