D-Day – June 6, 1944: The Meaning of the Supreme Sacrifice of Heroes and Guardians of Freedom

June 6, 2010

dday flags D-Day Message to the troops from Dwight D. Eisenhower

Let Our Hearts Be Stout – Roosevelt D-Day Prayer

My Fellow Americans,

Last night, when I spoke with you about the fall of Rome, I knew at that moment that troops of the United States and our Allies were crossing the Channel in another and greater operation. It has come to pass with success thus far.

And so, in this poignant hour, I ask you to join with me in prayer:

Almighty God: Our sons, pride of our nation, this day have set upon a mighty endeavor, a struggle to preserve our Republic, our religion, and our civilization, and to set free a suffering humanity.

Lead them straight and true; give strength to their arms, stoutness to their hearts, steadfastness in their faith.

They will need Thy blessings. Their road will be long and hard. For the enemy is strong. He may hurl back our forces. Success may not come with rushing speed, but we shall return again and again; and we know that by Thy grace, and by the righteousness of our cause, our sons will triumph.

They will be sore tried, by night and by day, without rest – until the victory is won. The darkness will be rent by noise and flame. Men’s souls will be shaken with the violences of war.

For these men are lately drawn from the ways of peace. They fight not for the lust of conquest. They fight to end conquest. They fight to liberate. They fight to let justice arise, and tolerance and goodwill among all Thy people. They yearn but for the end of battle, for their return to the haven of home.

Some will never return. Embrace these, Father, and receive them, Thy heroic servants, into Thy kingdom.

And for us at home – fathers, mothers, children, wives, sisters, and brothers of brave men overseas, whose thoughts and prayers are ever with them – help us, Almighty God, to rededicate ourselves in renewed faith in Thee in this hour of great sacrifice.

Many people have urged that I call the nation into a single day of special prayer. But because the road is long and the desire is great, I ask that our people devote themselves in a continuance of prayer. As we rise to each new day, and again when each day is spent, let words of prayer be on our lips, invoking Thy help to our efforts.

Give us strength, too – strength in our daily tasks, to redouble the contributions we make in the physical and the material support of our armed forces.

And let our hearts be stout, to wait out the long travail, to bear sorrows that may come, to impart our courage unto our sons wheresoever they may be.

And, O Lord, give us faith. Give us faith in Thee; faith in our sons; faith in each other; faith in our united crusade. Let not the keeness of our spirit ever be dulled. Let not the impacts of temporary events, of temporal matters of but fleeting moment – let not these deter us in our unconquerable purpose.

With Thy blessing, we shall prevail over the unholy forces of our enemy. Help us to conquer the apostles of greed and racial arrogances. Lead us to the saving of our country, and with our sister nations into a world unity that will spell a sure peace – a peace invulnerable to the schemings of unworthy men. And a peace that will let all of men live in freedom, reaping the just rewards of their honest toil.

Thy will be done, Almighty God. Amen.

U.S. President Franklin Delano Roosevelt – June 6, 1944

Advertisements

Anna Karina – The Look

May 1, 2010

Anna KarinaDanish actress of the French New Wave. Arguably the Audrey Hepburn of her day – elegant and a free spirit.

Danish Actress Anna Karina

Danish Actress Anna Karina

If you’ve never seen a Karina’s film we would suggest Une Femme est Une Femme (A Woman is a Woman) from 1961. Great film, great clothes; written and directed by Karina’s then husband Jean-Luc Godard…with also the great master Jean-Paul Belmondo.


Iceland’s Financial Collapse

October 28, 2008

Iceland raised its benchmark interest rate from 12 percent to 18 percent as the country sought to stave off financial collapse.

The prime minister said another $4 billion in loans would be necessary to stabilize Iceland’s banks. The IMF has already granted Iceland a $2 billion loan, and several of the country’s banks have received money from Russia. The Financial Times reports IMF funding could soon run short, given the needs of many different nations.


Rechtsextreme erobern die Hamburger Innenstadt

September 26, 2008

Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus. Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig. Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent. Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi. (Kabarettist Gerhard Bronner, Rede anlässlich der Gedenkfeier zum 60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Gunskirchen, 7. Mai 2005)

Hamburg, 26.09.2008 – Die in der Nazi- und antisemitischen Szene begehrte Bekleidungsmarke Thor Steinar (die vom Verfassungsschutz als “identitätsstiftendes Erkennungszeichen unter Rechtsextremisten” eingestuft und in der Hamburger HSH Nordbank Fußball-Arena verboten ist) hat gestern in der HSH Nordbank Shopping Passage bzw. Landesbank-Galerie in der Hamburg Innenstadt ein Geschäft eröffnet.

Nazi-Laden unter Polizeischutz

Nazi-Laden unter Polizeischutz

Der Markenname Thor Steinar erinnert offensichtlich an den SS-Obergruppenführer und General der Waffen-SS Felix Martin Julius Steiner. Inzwischen steht die Nazi-Textilkette (die in Ost-Deutschland floriert und jetzt versucht, in Westen Fuß zu fassen) unter aufwendigem Polizeischutz auf Grund von Protesten aus der Hamburger Bevölkerung, i.e nicht nur Antifas, sondern auch Anwohnern und Kaufleuten. Zudem sind Mieter der Landesbank-Galerie ziemlich verärgert über den Imageschaden für den beliebten Einkaufsbummel direkt an der Haupteinkaufsstrasse Mönckebergstraße gelegen, und fordern ein Eingreifen des Vermieters. Aus Sicht des Vermieters, der HSH Nordbank, liegt eine arglistige Täuschung vor. Die Bank habe versucht, die Eröffnung zu verhindern, was rechtlich nicht möglich gewesen sei. Von den Hintergründen zu dem faschistoiden Warensortiment habe man eine halbe Stunde vor der Eröffnung erfahren.

Die sonst friedliche bzw. nazifreie Hamburger Mönckebergstraße

Die sonst friedliche bzw. nazifreie Hamburger Mönckebergstraße

“Das ist eine sehr peinliche Panne”, räumte Banksprecher Christian Buchholz ein. Eine “Panne”, die allerdings teuer werden kann. In Leipzig wird eine Räumungsklage gegen Thor Steinar nicht vor Oktober entschieden. Von der HSH Nordbank wurde Thor Steinar mit einem Dreijahresvertrag mit Option auf Verlängerung ausgestattet. Die Bank verhandelt mit dem antisemitischen und rassistischen Mieter. Darüber, ob sie bereit ist, ihn abzufinden, um ihn außergerichtlich loszuwerden, wird offiziell geschwiegen.

Erfreulich ist, dass Norwegen Thor Steinar wegen Missbrauchs seiner Staatsflagge verklagt hat.


Die neue Infantilitätskultur

May 24, 2008

In einem Artikel erschienen in der Neuen Zürcher Zeitung analysiert der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Manfred Schneider die Infantilisierung in Literatur und Gesellschaft:

“Vor gut einhundert Jahren verkündete die schwedische Autorin Ellen Key das ‘Jahrhundert des Kindes’. Jetzt ist das Jahrhundert der Infantilisierung angebrochen. Die Gesellschaften Mitteleuropas, die ihren Fortbestand nicht mehr durch Kinder, sondern durch das perpetuum juvenile der Alterslosigkeit anstreben, haben dem Kindlichen nicht abgeschworen, sondern sie erheben Kindlichkeit ohne Kinder zur reifen Lebensform.”

Zum Artikel.


Der schwedische Chinese

May 24, 2008

Der schwedische Theaterregisseur und Schriftsteller Henning Mankell, dessen umstrittenen politischen Roman Der Chinese demnächst erscheint, nimmt im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung kein Blatt vor den Mund.

“Es stimmt, dass die chinesische Regierung sich einen Dreck darum kümmert, was in Darfur oder Zimbabwe passiert. Manchmal sind sie gezwungen, Stellung zu beziehen, aber im Grunde kümmert es sie genauso wenig, wie sie wollen, dass der Westen sich um die Menschenrechte in China kümmert. Das ist natürlich nicht gut. Andererseits spüre ich auch viel Heuchelei. Wer würde denn auf die Idee kommen, Olympische Spiele in den Vereinigten Staaten zu boykottieren, weil die sich so wenig für Menschenrechte einsetzen? Wenn es einen terroristischen Staat auf der Welt gibt, ist das Amerika. Außerdem glaube ich, dass der Westen neidisch auf den Erfolg der Chinesen in Afrika ist. Also kritisieren wir die Chinesen hintenherum. Was für eine Heuchelei. Um mit der Bibel zu sprechen: Wir sollten uns erst um den Balken im eigenen Auge kümmern.”

Vollständiges Gespräch lesen.


Kulturkampf in Berlin um dänische ‘entartete Kunst’

March 7, 2008

Die Wochenzeitung Junge World druckt ein Gespräch mit Ivo Bozic von der dänischen Künstlergruppe Surrend ab, deren Plakat “Dummer Stein” in Berlin zu Drohungen islamistischer Muslime geführt hatte.

“Es ist eine Tragödie, dass eine Kunstausstellung nur unter Polizeischutz stattfinden kann. Die Situation erinnert mich an die dreißiger Jahre in Deutschland. Damals war es auch sehr schwierig, politische Kunst zu machen, und es gab auch diese Stimmung gegen die Freiheit Kunst, gegen ‘entartetete Kunst’. Da gibt es eine Parallele. Das ist sehr gefährlich.”

Vollständiges Gespräch lesen.